Leichte Sprache

Will­kom­men auf der Web­site „Was ist los mit Jaron?“.
Es geht um das The­ma „Schutz von Kin­dern und Jugend­li­chen vor sexu­el­lem Missbrauch“.

Das ist sexu­el­ler Kindes-Missbrauch.

  •  Ein Erwach­se­ner fasst ein Mäd­chen an der Schei­de an.
  •  Ein Erwach­se­ner fasst einen Jun­gen am Penis an.
  •  Er macht Sex mit einem Kind.
  •  Ein Mann will: Ein Kind oder Jugend­li­cher muss sei­nen Penis anfassen.
  •  Eine Frau will: Ein Kind oder Jugend­li­cher muss ihre Schei­de anfas­sen.         

Sexu­el­ler Miss­brauch von Kin­dern und Jugend­li­chen ist ver­bo­ten.
Man muss etwas dage­gen tun.
Damit der Miss­brauch nicht pas­siert.
Das nennt man Prävention.

Dafür ist Schu­le ein wich­ti­ger Ort.
Denn:
Alle Kin­der und Jugend­li­chen gehen in die Schu­le.
Auch Kin­der und Jugend­li­che, die sexu­el­len Miss­brauch erle­ben.
Dar­um muss man in der Schu­le etwas gegen sexu­el­len Miss­brauch tun.

Aber:
Oft weiß man nicht:
Wel­che Kin­der und Jugend­li­chen erle­ben sexu­el­len Miss­brauch?
Oft wird es nicht erkannt.
Dar­um bekom­men die Kin­der und Jugend­li­chen kei­ne Hilfe.

Dar­um gibt es die­ses Ange­bot im Inter­net.
Den Kurs „Was ist los mit Jaron?“.
So ler­nen alle Men­schen mehr über sexu­el­len Miss­brauch.
Vor allem Leh­rer und Leh­re­rin­nen und ande­re Men­schen, die in Schu­len arbeiten.

Sie erfah­ren mehr zu die­sen Themen:

  •  Was kann ich gegen sexu­el­len Miss­brauch tun?
  •  Wie ver­hal­ten sich Täter und Täte­rin­nen?
     Also wie ver­hal­ten sich Erwach­se­ne, die Kin­der und Jugend­li­che missbrauchen?
  •  Wel­che For­men von sexu­el­lem Miss­brauch gibt es?
    Wie kann ich den Miss­brauch erkennen?
  •  Wel­che Vor­ur­tei­le gibt es über sexu­el­len Missbrauch?

Im Kurs „Was ist los mit Jaron?“ gibt es digi­ta­le Leh­rer-Figu­ren.
Also Figu­ren in einem Com­pu­ter-Pro­gramm.
Mit die­sen Figu­ren erle­ben die Teil­neh­mer und Teilnehmerinnen:

  • Wie kön­nen Leh­rer und Leh­re­rin­nen Kin­dern und Jugend­li­chen helfen?
  • Ein Schü­ler oder eine Schü­le­rin ver­än­dert sich.
    Er oder sie ver­än­dert das Ver­hal­ten.
    Kann das ein Zei­chen für sexu­el­len Miss­brauch sein?
  • Wie kann ich Gesprä­che mit Schü­lern und Schü­le­rin­nen füh­ren?
    Was ist in die­sen Gesprä­chen wichtig?

Der Kurs ist eine Fort­bil­dung für Leh­rer und Leh­re­rin­nen.
Er ist in allen Bun­des-Län­dern als Fort­bil­dung anerkannt.

Lei­der gibt es den Kurs „Was ist los mit Jaron?“ nicht in leich­ter Sprache.

Die Inter­net-Sei­te zum Kurs „Was ist los mit Jaron?“ bie­tet wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Hil­fen zum The­ma sexu­el­ler Missbrauch.
Man fin­det die Tele­fon-Num­mer vom Hil­fe-Tele­fon: 0800 22 55 530
Und ande­re Inter­net-Sei­ten mit Hilfe-Angeboten.
Zum Bei­spiel das Ange­bot „Schu­le gegen sexu­el­le Gewalt“.
Dort fin­den Schu­len Unterstützung.
Wenn sie einen Plan machen wol­len gegen sexu­el­len Miss­brauch an ihrer Schule.
Außer­dem fin­det man auf der Inter­net-Sei­te Infor­ma­tio­nen aus den ver­schie­de­nen Bundes-Ländern